Carmen Fernández

Carmen Fernández

In Utrera geboren und kam schon früh durch ihre Eltern mit Flamenco in Berührung. Als jüngste Tochter einer Zigeunerfamilie lernte sie den traditionellen, ursprünglichen Flamenco, was ihr heute den Ruf einer ausdrucksstarken und stilsicheren Künstlerin gibt. Sie besitzt künstlerisch eine große Bandbreite, arbeitete am Staatstheater Darmstadt in der erfolgreichen Inszenierung “Bernarda“ mit, oder in Maria Serrano`s „Carmen“. In vielen Soloprogrammen ist sie zu hören, bereiste mit großen Künstlern viele Teile dieser Welt. In „träum nicht…“ von Garcia Lorca 2002 war sie bereits bei Catarina Mora engagiert, sowie beim Galakonzert mit Angel Munoz und Charo Espino 2011. Heute lebt sie in Hannover.